Primärnavigation öffnen

Helicobacter pylori ist ein gramnegatives, spiralförmiges Stäbchenbakterium aus der Gattung Helicobacter.

Helicobacter pylori löst unterschiedliche Magenerkrankungen aus:

  • Typ-B-Gastritis

  • Magengeschwüre

  • Zwölffingerdarmgeschwüre

  • Adenokarzinome des Magens

  • MALT-Lymphom (MALT = Mucosa Associated Lymphoid Tissue)

Insgesamt sind ca. 50 % der Weltbevölkerung mit Helicobacter pylori kolonisiert. Das Bakterium besiedelt häufig den Magen und den Zwölffingerdarm.

Relevanz des Erregers bei der Übertragung in der Endoskopie

  • Gastroenterologie: Hoch

  • Pneumologie: Nicht relevant

  • Hals, Nasen, Ohren: Nicht relevant

  • Urologie: Nicht relevant

Relevanz für Endoskopaufbereitung

Bedenklichkeit: Hoch / High concern organism

Übertragungsweg

Wie der Erreger übertragen wird, ist bislang ungeklärt. Als wahrscheinlich gilt eine Übertragung von Mensch zu Mensch auf dem oral-oralen und dem fäkal-oralen Weg.

Resistenz gegenüber Antibiotika

Helicobacter pylori zeigt sich mit hoher regionaler Variabilität u.a. gegen Makrolide, Nitroimidazole und Chinolone der 3. Generation resistent.