Methylobacterium mesophilicum

Methylobacterium mesophilicum ist ein gramnegatives Stäbchenbakterium, das rosa pigmentierte Kolonien bildet und zur Gattung der Methylobakterien gehört. Der Erreger ist ein Biofilmbildner.

Methylobacterium mesophilicum verursacht – bei vorwiegend immungeschwächten Patienten – nosokomiale Infektionen. Zumeist treten milde klinische Symptome auf, wie z. B. Fieber. Es wurde auch über Fälle mit schweren Infektionen, einschließlich Sepsen, Peritonitis (Bauchfellentzündung) und Lungenentzündungen, berichtet.

Methylobacterium mesophilicum kommt in der Umwelt vor. Der Erreger wurde von Blattoberflächen, aus dem Boden und aus Abwässern isoliert.

Relevanz des Erregers bei der Übertragung in der Endoskopie

  • Gastroenterologie: Gering

  • Pneumologie: Hoch

  • Hals, Nasen, Ohren: Hoch

  • Urologie: Nicht relevant

Relevanz für Endoskopaufbereitung

Bedenklichkeit: Hoch / High concern organism

Übertragungsweg

Die meisten Infektionen sind nosokomial erworben. Die häufigste Eintrittspforte bilden dabei zentrale Katheter.

Biofilm-Abrisse können das Wasser in Gesundheitseinrichtungen kontaminieren und zur Verbreitung des Erregers führen. Das zur Schlussspülung von Endoskopen eingesetzte Wasser muss daher eine einwandfreie mikrobiologische Qualität aufweisen, um eine Rekontamination der zuvor aufbereiteten Geräte auszuschließen.

Resistenz gegenüber Antibiotika

Methylobacterium mesophilicum zeigt häufig Resistenzen gegenüber β-Lactam-Antibiotika.

Quellen und weiterführende Literatur

  1. Kovaleva J et al.: Methylobacterium and Its Role in Health Care-Associated Infection, ASM Journals/Journal of Clinical Microbiology/Vol. 52, No. 5., May 2014.

  2. Sanders JW et al.: Methylobacterium mesophilicum Infection: Case Report and Literature Review of an Unusual Opportunistic Pathogen, Clinical Infectious Diseases Vol. 30, No. 6 (Jun., 2000), pp. 936–938.